Energieverbrauch durch Standby und Suspend

Energiekosten senken durch Master-Slave-Steckdosen und Power-Safer

Inhalt

Neu am 16.10.2016: LED Lampen - Lumen statt Watt
Finden Sie auf energiekosten-unternehmen.de den perfekten und günstigsten Stromanbieter für Ihr Unternehmen:

Energiespar-Newsletter:
Regelmäßiger Newsletter mit Energiesparhinweisen

Senken Sie die Energiebeschaffungskosten in Ihrem Unternehmen nachhaltig: Individuelle Energie-Effizienz-Beratung für Unternehmen
Schnellzugriff auf Stichwörter


Startseite

Teil A:
Kostensenkung durch Preissenkung

Stromkosten senken im liberalisierten Strommarkt
aktuelle Stromkosten
Stromkosten senken durch Vertragsbündelung
Stromkosten senken durch Ausschreibung
Zukünftige Einsparungen Stromkosten

Teil B:
Energie sparen

Meßgrößen Stromverbrauch
Stromverbrauch durch Suspend und Standby
Stromverbrauch von Computern im Suspend und Standby-Modus
Stromverbrauch von Computern in der Mittagspause
Stromverbrauch durch Monitore
Stromverbrauch durch Drucker
Stromverbrauch durch Kopierer
Stromverbrauch durch Faxgeräte
Stromverbrauch durch Scanner
Stromverbrauch einer Telefonanlage
Stromverbrauch von Hubs, Routern und Netzwerkkomponenten
Stromverbrauch in Teeküchen
Stromverbrauch von Wasserspendern
Stromverbrauch von Mikrowellen
Stromverbrauch von Kaffeemaschinen
Energieverbrauch von Aufzügen
Energieverbrauch der Beleuchtung
Energieverbrauch der Beleuchtung in Aufzügen
Energieverbrauch Beleuchtung in Fluren
Energieverbrauch Beleuchtung in Büros
Wartung und Entsorgung von Leuchtmitteln
Standby und Suspend eliminieren mit Master-Slave-Steckdosen und Power-Safer
Energieverbrauch in der Mittagspause senken
Energieverbrauch und Stromkosten von Tintenstrahl-Druckern und Laser-Druckern senken
Stromverbrauch von Kopierern senken
Stromverbrauch von Fax-Geräten senken
Stromverbrauch von Scannern senken
Stromverbrauch von Telefonanlagen und Telefon-Nebenstellen senken
Stromverbrauch von Hubs, Routern und Netzwerk-Komponenten senken
Stromverbrauch von Wasserspendern, Wasserkochern, Kaffeemaschinen und Mikrowellen in Teeküchen senken
Stromverbrauch von Wasserspendern senken
Stromverbrauch einer Mikrowelle senken
Stromverbrauch einer Kaffeemaschine senken
Allgemeines über den Stromverbrauch von Spülmaschinen
Stromverbrauch von Spülmaschinen senken durch Anschluss an eine Warmwasserleitung
Stromverbrauch von Spülmaschinen senken durch die Wahl des geeigneten Spülprogramms
Stromverbrauch von Spülmaschinen senken durch verantwortungsvolles Nutzen der Spülmaschinenkapazität
Stromverbrauch Aufzug senken
Stromverbrauch Aufzug: Energiekosten der Aufzug-Beleuchtung senken
Stromverbrauch Aufzug: Energiekosten der Aufzug-Steuerung senken
Stromverbrauch Aufzug: Rückspeisefähige Umrichter
Energiesparende Bedientableaus und Zielwahlsteuerung
Stromverbrauch Aufzug: Energiesparende Bedientableaus auf den Etagen
Stromverbrauch Aufzug: Energiesparende Anzeigentableaus auf den Etagen
Energieverbrauch der Beleuchtung senken
Energie und Stromkosten bei der Aufzug-Beleuchtung sparen
Energie und Stromkosten für die Beleuchtung von Fluren und Durchgängen senken
Energie und Stromkosten für die Beleuchtung von Büros senken
Exkurs: Energiesparlampen und Glühbirnen
Exkurs: Wieviel Energie sparen Energiesparlampen gegenüber Glühbirnen?
Exkurs: Lebensdauer von Energiesparlampen
Exkurs: Verbot von Glühbirnen
Exkurs: Fragen zu Energiesparlampen
Exkurs: EU-Verbot von Energiesparlampen
Exkurs: Preisdifferenzierung durch Stufentarife
Exkurs: Energie-Effizienz-Klassen und Energielabel
Exkurs: Intelligente Stromnetze: Smart Grids und Intelligente Stromzähler
Stromverbrauch im Internet: Energie wird auch im Internet verbrauch

LED-Lampen: Lumen statt Watt

Denken Sie auch daran Ihren Gasanbietertarif zu wechseln:
Impressum und Disclaimer




Im Abschnitt Stromkosten von Computern durch Suspend und Standby habe ich dargestellt, warum - und in welcher Höhe - PC-Systeme einer Leistungsaufnahme unterliegen und somit Energiekosten verursachen. Diese Leistungsaufnahme kann nur dann unterbunden werden, wenn eine Trennung vom Stromnetz erfolgt. Ein "Ausschalten" des Gerätes führt wie im Kapitel Energiekosten bei Suspend und Standby nicht zu diesem Ergebnis.
Energiekosten erst bei Trennung vom Leitungsnetz auf Null - nicht im Standby- oder Suspend-Betrieb
Faktisch kann die Trennung vom Leitungsnetz nur durch Unterbrechung der Leitung erfolgen. Dieser Schritt ist mit einer - wie auch immer gearteten - Tätigkeit des Mitarbeiters verbunden. Tatsächlich müßte dieser entweder den Stecker herausziehen oder aber in einer Steckerleiste einen Schalter umlegen.

Es ist unwahrscheinlich, daß der Mitarbeiter diesen Schritt nach dem Verlassen des Arbeitsplatzes tagtäglich durchführen wird.

Es gibt hier zwei Möglichkeiten um eine zuverlässige Energieeinsparung zu erreichen:
  • Master-Slave-Steckdosen
  • Power-Safer für Computerperipherie
Sogenannte Master-Slave Steckdosen bzw. Master-Slave Steckdosenleisten für die Senkung der Energiekosten durch Abschalten im Standby- und Suspend-Modus arbeiten wie folgt:
Sobald ein Haupt-Gerät, beispielsweise ein Computer, an der Master-Steckdose mit mehr als 15 W eingeschaltet wird, werden die anderen Steckdosen der Master-Slave-Steckdosenleiste nach 0,5 Sekunden ebenfalls eingeschaltet bzw. abgeschaltet. Es wird also nicht mehr in den Standby- oder Suspend-Modus geschaltet. Umgekehrt passiert das gleiche: Sobald der PC abgeschaltet wird, er würde jetzt normalerweise in den Suspend- oder Standby-Modus wechseln, wird die gesamte Stromversorgung der Master-Slave-Steckerleiste unterbrochen. Natürlich verbraucht auch diese Master-Slave-Steckdose Strom, allerdings ist der Stromverbrauch so marginal, daß er nicht weiter ins Gewicht fällt.



Gute Master-Slave-Steckdosen mit denen Sie die Energiekosten bei Standby und Suspend eliminieren können erhalten Sie bereits ab etwa 25 Euro. Regulär lassen sich bei diesen Master-Slave-Steckdosen bis zu sieben Stecker von Geräten mit Standby oder Suspend Modus einstöpseln. Damit läßt sich ein ganzer PC-Arbeitsplatz vernetzen, bestehend aus Monitor, Tischdrucker, ggf. Ladegerät für Maus etc. Die Vernetzung pro PC mit einer Master-Slave-Steckdosenleiste ist - trotz höherer Anschaffungskosten - sinnvoller als zum Beispiel die Vernetzung eines Büros mit zwei oder mehr Mitarbeitern. Hier kann effektiv der Strom gespart werden, wenn bereits ein Mitarbeiter seinen PC ausschaltet und in den Standby-Modus bringt.
Klicken Sie hier um eine Auswahl guter und günstiger Master-Slave-Steckdosen auf Amazon angezeigt zu bekommen

Einsparung Energiekosten durch Master-Slave-Steckdosen bei Standby und Suspend
Gehen wir von 800 PC-Systemen in unserer fiktiven GrünesLicht AG aus und legen einen Einkaufspreis pro Master-Slave-Steckdose von 25 Euro zugrunde. Die Investitionen für die Anschaffung der Master-Slave-Steckdosen belaufen sich nun auf 20.000 Euro (das entspricht wie gesagt 25 Euro für eine Master-Slave-Steckdose pro Computer-Arbeitsplatz).
Neben den einmaligen Investitionskosten sind auch Installationskosten zu berücksichtigen, also die direkten Kosten einer beauftragten Firma oder die Opportunitätskosten, die einer Abteilung bei dem Anbringen der Master-Slave-Steckdosen enstehen. Allerdings sprechen zwei Gründe für die zentrale Vergabe des Auftrags "Installation Master-Slave-Steckdosen":

  • I. Abteilungen wie Rechenzentrum oder Hausmeisterdienste eines Unternehmens arbeiten zu regulären Bürozeiten - ein Wechsel der Stromzuführung beim Anbringen der Master-Slave-Steckdosen für die Vermeidung von Energiekosten im Standby an den Arbeitsplätzen ist aber mit einer Unterbrechung der Arbeit der Mitarbeiter verbunden. Benötigt man 5 Minuten für das Umstöpseln der Kabel inklusive des Herunterfahren und Starten des PCs, bedeutet dies einen Arbeitsausfall von 66,67 Arbeitstunden. Bei einem durchschnittlichen Vollkostensatz von 70 Euro in der Stunde pro Mitarbeiter bedeutet dies ein Kostenblock in Höhe von 4.666 Euro. Es erscheint also sinnvoll, diese Umstellung an einem Wochenende oder aber Nachts durchzuführen.
  • II. Das Anbringen der Master-Slave-Steckdosen zur Eliminierung von Energiekosten im Standby oder Suspend erfordert keinen qualifizierten Mitarbeiter. Ausgehend von einem Studenten mit einem Vollkostensatz von 15 Euro, auch an Samstagen, ergeben sich geringere Kosten. Sind Samstags beispielsweise 95% der PCs ausgeschaltet, entfällt weiterhin das Herab- und Hinauffahren der Rechner. Das Umstöpseln und Anbringen der Master-Slave-Steckdosen selber dürfte nicht länger als eine Minute inklusive Wegen zwischen den PCs benötigen.
    Es folgt: 800 * 0,95 * 1 Minute = 12,67 Stunden zzgl. 800 * 0,05 * 5 Minuten = 3,33 Stunden Arbeitszeit Student.
    In der Summe entspricht dies einer Arbeitszeit von 16 Stunden zu je 15 Euro und somit 240 Euro. Die Opportunitätskosten durch Ausfall der Produktion reduzieren sich in diesem Szenario wie folgt:
    800*0,05 Rechner sind annahmegemäß Samstags im Einsatz, betrieben von einem Mitarbeiter, der einen durchschnittlichen Vollkostensatz von 70 Euro hat. Es folgen Kosten in Höhe von 233,33 Euro.


Die Arbeitskosten für die Umstellung auf Master-Slave-Steckdoesen für Standby und Suspend belaufen sich somit gemäß Begründung II auf 240 Euro + 233,33 Euro = 473,33 Euro.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für diese Investition in Master-Slave-Steckdosen somit auf einmalig 20.473,33 Euro.

Dem steht eine Senkung der Energiekosten im Standby- und Suspend-Modus in Höhe von mindestens 8.400 Euro ab dem ersten Jahr gegenüber. Nach 2 Jahren und 8 Monaten hat sich diese Investition somit amortisiert.
Power-Safer für Computer - gegen Energiekosten im Standby und Suspend-Modus
Wenden wir uns nun den Power-Safern für Computerperipherie zu. Auch diese helfen die Energiekosten durch Standby und Suspend bei Computern - wie auch anderen elektrischen Geräten - zu senken. Sie werden wie eine Zeitschaltuhr zwischen Steckdose und Computerperipheriegeräte geschaltet und liefern diesen Verbrauchern nur noch bei Bedarf - und somit nicht im Standby- oder Suspend-Modus Strom - bei einem maximalen Eigenverbrauch von 0,1 Watt.

Ein solcher Power-Safer unterbricht selbständig die Stromversorgung aller angeschlossenen Peripheriegeräte nach einer einstellbaren Zeitspanne. Die Stromversorgung kann durch einen beliebigen Tastendruck wieder hergestellt werden oder bspw. durch eine Mausbewegung. Der Computer selber wird dabei nicht vom Netz getrennt. Derzeit liegen solche Geräte bei 40 Euro.

Für unsere GrünesLicht AG wären somit Investitionen in Höhe von 32.000 für die Power-Safer notwendig. Die Einsparung hingegen bewegt sich auf 1.960 Euro durch das Abschalten der Computer in der Mittagspause und dem damit sinkenden Energieverbrauch sowie einen geringeren Betrag durch das Ausschalten der Peripheriegeräte während des Arbeitens bei Nichtnutzung.

Hier finden Sie eine Auswahl guter und günstiger Power-Safer auf Amazon:

Energieverbrauch senken und Energiekosten einsparen bei Computern und Monitoren im Standby in der Mittagspause